Das Hauptziel von Social Media Management ist es, das eigene Produkt oder die eigene Marke durch zielsichere Kommunikation in den sozialen Netzwerken zu fördern. Das Ziel von SEO ist es wiederum, die eigene Webseite in den Suchmaschinen möglichst weit nach oben zu bringen, so wird sie deutlich sichtbarer und hat eine grössere Möglichkeit auf Bekanntheit. Häufig passieren dabei jedoch 4 SEO-Fehler:
 
Fehler #1: Alleinige Konzentration auf hohe Rankings
Wer allein auf hohe Rankings setzt, kann Gefahr laufen, die soziale Community mit irrelevantem Inhalt zu vergraulen und dadurch zu vertreiben. Es besteht ein Zusammenhang zwischen SEO und Social Media Management, denn bei hohem Engagement der User in den sozialen Netzwerken erhöht sich auch der Traffic auf der Webseite, was ein positives Sognal für Google ist.
 
Wie machen Sie es also richtig?
Grundlage und wichtige Voraussetzung ist also ein überragender Content, welcher die Alleinstellung vermittelt und die Community begeistert. Dadurch erhalten Sie mehr Besuche auf Ihrer Webseite – oder weniger Abbruchraten -, was Google oder andere Suchmaschinen sofort registrieren.
 
Fehler #2: Nur die neuesten Inhalte in den Netzwerken teilen
 
Stichwort hier: Evergreen Content. Dieser Inhalt ist etwas vom Bedeutendsten einer Marke, da er Alleinstellungsmerkmale vermittelt und in den Suchkanälen sehr gut sichtbar ist. Deshalb ist es nicht das Beste immer nur die neuesten Inhalte auf der Webseite zu veröffentlichen.
 
Wie machen Sie es richtig?
Evergreen Content sollten Sie regelmässig teilen. Dabei spielen Aussagen wie: «Das hatten wir doch schon.» keine grosse Rolle und sollten ignoriert werden, denn Social Media Communities haben ein Kurzzeitgedächtnis und niemand wird sich noch an den Inhalt vor einem Jahr erinnern.
 
Fehler#3: Ungeduld
 
SEO ist kein Sprint, sondern eher ein Marathon. Erfolge stellen sich nur allmählich ein und kommen nicht über Nacht. Deshalb: Nicht aufgeben, aller Anfang ist schwer.
Wie machen Sie es richtig?
Sie sollten immer dranbleiben und immer wieder hochwertigen Content verbreiten. Ausserdem lohnt es sich, regelmässig die eigenen Rankings zu überprüfen und die Sichtbarkeit der eigenen Seite zu verfolgen. Eine weitere Möglichkeit ist es, die Suchanfragen auf den oberen Positionen zu checken und ev. darauf aufzubauen.
 
Fehler #4: Entwicklungen verpassen
 
Auch in Zukunft wird es Marketer geben, welche immer noch an erster Stelle auf eine hohe Keyword-Dichte setzen oder bei SEO nur an Google denken.
Wie machen Sie es richtig?
Das Schlagwort ist hier: Gezielte Weiterbildung im Bereich SEO. Dies bewerkstelligen Sie, indem Sie die relevanten Blogs und Beiträge lesen oder Weiterbildungsseminare besuchen. Hier finden Sie regelmässige Artikel zu dem Thema:  neuesten Entwicklungen im Bereich SEO.
Wie erstellen Sie geeigneten Content für die eigene Marke? Sie schauen sich die Zielgruppe genau an und überlegen, was typische Fragen oder Ansprüche der Kunden sind. Danach versuchen Sie diese bestmöglich zu beantworten und umzusetzen. In der Suchmaschinenoptimierung geht es darum, ein dringendes Bedürfnis der Zielgruppe über eine Anfrage in den Suchkanälen zufrieden zu stellen.
Wenn Sie diese Zusammenhänge verstehen und im Bereich Content Marketing und Content Strategie richtig handeln, wird die eigene Marke zum Verkaufsschlager. Schlussendlich werden SIe für die Arbeit auch belohnt, Sie ernten:

  • Steigende Markenbekanntheit
  • Hoher Website-Traffic über Suchkanäle und soziale Netzwerke
  • Hohe Beliebtheit Ihrer Marke im Web