Google Analytics ist ein kostenloses Tool von Google für die Webanalyse. Man kann darüber wichtige KPI und Website-Statistiken abrufen. Ausserdem lassen sich mit Google Analytics auch Marketing-Kampagnen tracken sowie A/B-Tests durchführen. Google Analytics ist das weltweit am häufigsten genutzte Webanalysetool und ist komplex aber hochspannend.
Wer Google Analytics nutzen möchte, benötigt ein Google-Konto. Nach der Anmeldung bei Google Analytics und der Bestätigung der Nutzungsbedingungen erhält der User einen Trackingcode, den er im-Bereich jeder Seite einfügen muss, um Nutzungsdaten zu tracken. Manche Contentmanagementsysteme (CMS) oder Shopsysteme erleichtern die Einbindung des Google-Analytics-Codes durch Plugins, bei welchen lediglich die Angabe der ID genügt, manchmal sind dann allerdings nicht alle Funktionen gleichermassen im Dashboard des CMS verfügbar, auf Google Analytics hingegen schon.
Die beinahe wichtigste Komponente im taktischen Marketing ist die Reporting- und Dashboardfunktion. So können eigene, individualisierte Dashboard erstellt, oder vorhandene integriert werden. Das Internet bietet einige Sammlungen dazu an. Wichtige KPI und Vergleiche lassen sich so sehr effizient und einfach kontrollieren und Schlüsse herbeiziehen. Die Funktion Alerts wiederum bietet die Möglichkeit, bei signifikanten Verbesserungen oder Verschlechterungen per Mail eine Benachrichtigung zu versenden. Grundsätzlich lassen sich alle Reports manuell oder automatisch versenden, sowie als PDF, Excel oder CSV Datei exportieren.

Google Analytics ist ein Know-how Instrument

Die Oberfläche von Google Analytics setzt sich grundsätzlich aus 5 Funktionen zusammen, welche wiederum in Teilbereiche segmentiert sind. Nachfolgende Reihenfolge ist die entsprechende Reihenfolge der Navigation:

  • Realtime / Echtzeit: Wer live wissen möchte, wer sich auf seiner Website tummelt ist hier richtig. Die Unterseite mit der höchsten Aktivität, alle Besucherzahlen, oder der Besucherstrom während eine Kampagne läuft kann hier in Echtzeit gesehen und allfällig getestet werden.
  • Visitors / Zielgruppe: Hier finden sich alle Daten zu den Besuchern der Website: Herkunft, demografische Merkmale, genutzte Geräte und Betriebssysteme, Sprachen etc. Ausserdem kann man mit dem Nutzerfluss sehen, welche User auf welchen Seiten welche Schritte unternehmen und wie oft diese besucht wird.
  • Acquisition / Akquisition: Die wichtigsten Kennzahlen nach Kanälen: Direktbesucher, organische Suche und bezahlte Suche, sowie Verweise (Referrals) und Quellen (Kampagnen, Mailings etc) können hier aufgeschlüsselt und mit mehreren Dimensionen versehen werden (inkl. Umsatz sofern E-Commerce Tracking aktiviert ist).
  • Kostenanalyse / AdWords: Wichtig ist ausserdem hier das AdWords Konto zu verknüpfen um Aufschluss über die Effizienz der eigenen Kampagnen zu erhalten.
  • Suchmaschinenoptimierung: Hier kann mit dem Webmasters Tool im Verbund weitere, wichtige Informationen erfahren: Zielseiten und Suchanfragen (Keywords) können hier rausgelesen werden und ins SEO Management einfliessen.
  • Verhalten: hier gehts auf den Inhalt, den Content: Man sieht die besten und beliebtesten Seiten, wo steigen Nutzer aus, nach was suchen sie, welche Begriffe etc. Ausserdem bietet die In-Page-Analyse Aufschluss darüber, wie Nutzer mit der Website interagieren. So erfahren wir beispielsweise, auf welche Links potenzielle Kunden klicken oder nicht klicken. Auf Grundlage dieser Informationen kann das Layout der Website optimiert, die Nutzererfahrung verbessern und die Zahl der Conversions gesteigert werden.
  • Conversions: alles rund ums Thema E-Commerce. Hier werden Ziele definiert (goals), man sieht welche Ziel-Urls wie performen, man sieht in einer Trichtervisualisierung welche Schritte abgegangen wurden (vorausgesetzt man hat Ziele und Schritte definiert). Ausserdem kann man im Bereich E-Commerce einen raschen Überblick erhalten welchen Wert Ihre Online-Geschäfte haben. Gliedern und analysieren Sie Ihre Daten mithilfe der E-Commerce-Berichte und entdecken Sie die wechselseitigen Beziehungen zwischen Ihren Marketingkampagnen, den Nutzerinteraktionen und den Transaktionen und man erfährt auf einen Blick die Topseller der eigenen Produkte.
  • Wichtig: Für das E-Commerce-Tracking wird ein Code-Snippet eingesetzt, das Sie in Ihre Website oder App einbinden, um Transaktionsdaten wie Produktverkäufe, Kaufbeträge und Abrechnungsstandorte zu erfassen. Diese Daten stehen dann auch in Ihrem Google Analytics-Konto zur Verfügung.

Bei Fragen können Sie uns gerne kontaktieren oder buchen Sie unseren E-Commerce Lehrgang.

Weiterführende Links