Wozu braucht es eigentlich Backlinks? Und welche Arten von Links gibt es?

Interne Verlinkung

Die interne Verlinkung zeigt Suchmaschinen und Usern die Zusammenhänge innerhalb einer Webseite auf und ist deshalb äusserst wichtig. Generell gilt: je höher die Relevanz einer Seite und ihrer Keywords, desto mehr sollten sie intern verlinkt werden um die Relevanz zu unterstreichen. Nachfolgend werden Punkte aufgezeigt, die bei der Erstellung und Optimierung von Content im Bezug auf die interne Verlinkung berücksichtigt werden sollen.

Neuer Content:

Gerade neue Seiten sind oftmals schlecht intern verlinkt, was ihre Relevanz zu den jeweiligen Keywords schmälert. Deshalb muss überlegt werden, von welchen bestehenden Seiten aus Links zu den neuen Seiten Sinn machen. So kann neuer Content gut innerhalb der Webseite vernetzt werden.

Bestehender Content:

Bei bestehendem Content sollte darauf geachtet werden, dass die vorhandenen internen Links korrekt hinterlegt sind. Es sollen also keine URLs verlinkt verwendet werden, die Weiterleitungen enthalten oder gar auf 404-Fehlerseiten führen.

Anzahl Links pro Seite:

Werden pro Seite zu viele Links im Content gesetzt, schmälert das die Relevanz jedes einzelnen Links. Deshalb ist es besser, pro Seite nur sehr gezielte Links einzusetzen.

Thematische Relevanz:

Wenn interne Links gesetzt werden, ist die thematische Relevanz äusserst wichtig. Verlinkt beispielsweise die Seite „Zahlungsverkehr“ im Fliesstext auf die „Aktuellen Zinssätze“, so hat ein solcher Link tiefere thematische Relevanz, als wenn die Seite auf “Karten“ verweist.

Linktexte/Anchor Texte:

Linktexte sollten so präzise wie möglich den Inhalt der Zielseite beschreiben – Linktexte wie „hier“ oder „auf dieser Seite“ sollen wegen ihrer geringen Aussagekraft vermieden werden. Im Idealfall wird das Haupt-Keyword der Zielseite als Linktext gewählt.