Ich nutze LinkedIn aktiv für Social Selling. Denn, wie auf keiner anderen Plattform werden auf LinkedIn Educational Content und erklärende Inhalte angenommen. Beiträge rund um Industrie-Trends, zukunftsorientierte Gedanken oder Vision/Mission-Beiträge von Unternehmen kommen besonders gut an. Dabei steht immer das Prinzip der gegenseitigen Hilfe im Mittelpunkt. Hier können wir uns mit Anleitungen, Use Cases oder White Papers einen Status als Experte auf unserem Gebiet etablieren und mit potenziellen Kunden direkt in Kontakt kommen. Wie kannst Du davon profitieren? Indem Du einen tollen Personal Brand aufbaust, viel und regelmässig Content rausspielst und dabei schaust, dass Du mehr gibst als nimmst.

Wer sich als ernstzunehmender Diskussions-Teilnehmer auf LinkedIn etabliert hat, kann diese Reputation nutzen, um mit Ihnen ins Gespräch zu kommen oder sogar direkten Kontakt aufzunehmen und so einen Interessenten zu einem Lead zu konvertieren.

Warum? Weil der alte Weg, um Verkäufe zu tätigen, an Neukunden zu kommen, gerade im B2B-Umfeld, nicht mehr funktioniert. Während klassische Push-Maßnahmen, also Werbung rausspielen mit viel Streuverlust immer weniger konvertieren, also zu Verkäufen werden, gewinnen Social Media Maßnahmen immer mehr an Beliebtheit. Nur: auf Social Media wollen Leute nicht kalt-akquiriert werden und so richtig verkaufen auf Facebook wird auch nicht klappen. Aber Sie wissen, dass es da was gibt, dieses Social Selling. Nur was steckt dahinter? Bei Social Selling geht es darum, während dem Verkaufsprozess mit Hilfe von Social Media die Kundenbindung zu stärken. Durch Social Media können Sie Interessenten auf sich aufmerksam machen und die Beziehung zu Ihrem Kunden bis zum Verkaufsabschluss aufrecht erhalten. Social Selling ist das Angehen von Prospekts und Leads über soziale Netzwerke wie LinkedIn, Twitter, Facebook etc. Beispiele für Social-Selling-Techniken sind der Austausch relevanter Inhalte, die direkte Interaktion mit potenziellen Käufern und Kunden, das persönliche Branding und das soziale Zuhören.

Sauberes Profil als Grundlage

Ein sauberes Profil Setup hilft, ebenso Content der gesehen und geliked wird. Hierzu habe ich einen Artikel geschrieben: Wie optimieren Sie Ihr LinkedIn Profil für bessere Sichtbarkeit?

Achte auf einen sauberen Header, Foto, etc. Schau mal auf mein Bild dass ich angefügt habe hier.

  1. Lade auf den Profilen ein aktuelles Foto hoch (schau freundlich und direkt in die Kamera)
  2. Header mit Handlungsaufforderung (keine Szenenbilder)
  3. Slogan / Headline wie folgt: Der Satz neben dem Foto (Slogan) ist das erste, worauf der Blick in deinem Profil fällt, der Profil-Slogan. Dieser wird auch den Leuten angezeigt, die nach Keywords suchen, aber noch nicht mit dir vernetzt sind. Füll ihn mit den wichtigsten Schlagwörtern, die dich und deine Tätigkeit(en) beschreiben. Den Profil-Slogan personalisieren
    1. «Ich helfe bei…»
    2. «Fragen Sie mich bei / für…»
    3. «Offen für … »
  4. Zusammenfassung: sprechen wir über das was wir gerne und gut können, über unsere Erfolge, Meilensteine oder über das, worüber wir angesprochen werden möchten
  5. Aktueller Arbeitgeber (oder letzte 3) verlinkt (erscheint bei Eingabe, erfordert Company-Page Setup)
  6. Die letzte Ausbildung ist aktuell
  7. Upload vom CV
  8. Referenzen = Empfehlungen

Noch mehr Reichweite Dank Werbung und Premium Tools

Wenn Du wissen willst, wie man die Werbung auf LinkedIn verwendet: Wie funktioniert Online-Marketing über Linkedin? Und natürlich kannst Du den sehr mächtigen SALES NAVIGATOR nutzen, da der aber kostet empfehle ich es nur Menschen, die bereits LinkedIn sehr gut und aktiv nutzen und die letzten 10 – 20% rausholen wollen.